Photo Style - Free Template by www.temblo.com
C O N T E N T
Antelope Island and The Great Salt Lake

Heute gegen Mittag sind Lori, Galen, Mai und ich zum Frühstück bei Sill's Cafe gefahren. Ist ziemlich cool dort und mit typisch amerikanischem Frühstück waren wir dann vollgefressen, als wir uns mit Haley auf den Weg zur Antelope Island gemacht haben, um uns Utahs Great Salt Lake anzusehen. An manchen Stellen stinkt der ganz schön, wegen viel Salz und kleinen, komischen Krabben.
Der Gestank vergeht aber auch und dann kann man sich auf die schöne Insel konzentrieren, wo wir heute sogar Büffel gesehen haben. Gut, dass wir Loris Kamera mit 12fach Zoom dabei hatten, so konnte ich sie von ganz nahem sehen und fotografieren. Die Fotos kommen irgendwann noch.
Auf der Insel haben wir uns eine alte Ranch angesehen, die wohl von den ersten mormonischen Pionieren gebaut wurde. Es gab sogar richtig alte Bücher, die da so zerfleddert rumlagen. Ich fands cool, weil man alles von ganz nah sehen konnte.
Später sind wir dann runter zum Wasser und Haley, Mai und ich sind rausgelaufen. Tut ganz schön weh auf den ganzen Steinchen richtig lange zu laufen und manche Stellen des Sees sind so ausgetrocknet und salzig, dass es sich anfühlt, als würde man auf einem einzigen Felsen spazieren gehen. Und es sieht aus wie auf dem Mond (glaube ich). Das Wasser ist natürlich supersalzig und brennt ordentlich an den Beinen. Ausserdem hinterlässt es weiße Spuren, wenn es trocknet. War aber trotzdem spaßig
Hier ein paar Fotos:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

25.5.08 08:28


May 23

School's Out!!

            

23.5.08 08:10


Reverse Music Video

Moses hat's gemacht. Zu sehen: Salt Lake City, Weston, Jani
9.5.08 06:34


The Front Runner

The Front Runner heißt der kürzlich fertiggestellte Zug, der jetzt von Ogden bis Salt Lake fährt. Es ist, glaube ich, fast der einzige Zug in Utah (so um damit zu fahren und so) und diese Woche kostet es nichts mitzufahren. Gestern bin ich mit Weston und Moses zum Bahnhof um nach Salt Lake City zu fahren. 30 Minuten Zug statt 120 Minuten Bus ist schon besser und da es umsonst war auch billiger als mit Moses Auto zu fahren. Es waren echt lächerlich viele Leute da und wir hatten die ganze Fahrt über keinen Sitzplatz. Aber egal. Die meisten Leute sind nicht mal in Salt Lake  ausgestiegen, sondern direkt zurück nach Roy. Es ist die neuste Attraktion hier Zug zu fahren und alle sind ganz aufgeregt. Richtig lustig.

Im Zug haben wir einen älteren Mann getroffen, der jhöhst wahrscheinlich mit Weston verwandt ist. Witzig, was man im Gespräch alles so herausfindet.
Salt Lake war klasse, obwohl wir alle pleite waren. Haben ein bisschen in Geschäften rumgestöbert und Fotos gemacht. Außerdem musste Moses für seine Videoproductions Class ein Musikvideo filmen. Ich bin drinn :D
Später haben wir dann eine nette Band getroffen, die in der Stadt Musik gemacht hat.
Dann gings zum Zug, wobei der Bahnhof total überfüllt war. Ich glaube da müssen bestimmt mehr als 500 Leute gestanden haben, die alle auf einen Zug gewarten haben. Wir passten dann nicht mehr in den Zug rein und hatten Spaß zuzusehen, wie die, die es geschafft haben an die Türe gepresst wurden.
Der nächste Zug kam eine halbe Stunde später und wir haben einen "Comickünstler" getroffen, der erst angefangen hat Moses zu zeichnen und uns dann seine Mangas geziegt hat. Bald werden die veröffentlicht.


Um 11 war ich dann zu Hause und dementsprechend müde, aber es war ein klasse Tag!!


29.4.08 23:29


Okay, ich mal wieder...
hier ist nach wie vor alles klasse.
Ich habe viele neue Leute kennengelernt im letzten Monat und habe so auch meistens am Wochenende was zu tun.
Gerade sitze ich in meiner Fotografieklasse und ich dachte, ich stell mal ein paar Fotos rein, die ich hier gemacht/bearbeitet habe.

Ansonsten habe ich nicht viel zu erzaehlen...mir geht's seeeeeehr gut, aber ich freue mich auch schon richtig auf zu Hause!!

Jake, Jordan und Moses

Weston

Bild fuer die Kunstausstellung unserer Schule

 

 

24.4.08 18:50


Hotel Café Tour 2008

Am Samstag (05.04) war ich mit Mai auf der Hotel Café Tour, wo Ingrid Michaelson, Cary Brothers, Meiko, Dan Wilson und Jim Bianco gespielt haben. Sehr sehr tolles Konzert mit viel Abwechslung und guter Musik.
Am Ende konnte ich mich sogar noch kurz mit allen unterhalten und eine CD habe ich auch gekauft (Jim Bianco). Leider hatte ich meine Kamera vergessen

 

Ingrid Michaelson - The Way I Am
ist hier sehr bekannt, weil es im Fernsehen zu einer Werbung läuft



9.4.08 06:54


2 Wochen mit Johanna

Tag 1 (Samstag): Nachdem wir das ganze Haus aufgeräumt und geputzt haben, was dringend nötig war, haben Lori, Mai und ich Johanna vom Flughafen abgeholt. Ihr Flug hatte allerdings etwa eine Stunde Verspätung, also durften wir da noch etwas warten. Vom Flughafen aus, sind wir dann zu Cracker Barrel gefahren um was zu essen. Da waren dann auch Galen und der Austauschschüler von Galen und Lori vom letzten Jahr, Solyta (Kambodscha) mit seinen Freunden (2 aus Kambodscha und 1 aus Malaysia). War sehr cool, weil wir so viele Leute aus unterschiedlichen Ländern waren.

Tag 2 (Sonntag): Wir sind für meine Verhältnisse sehr früh aufgestanden (8.30!) und hatten dann ein typischen amerikanisches Frühstück: kleine Bratwürstchen, Rührei, und Bratkartoffeln. Ich freue mich immer, wenn Galen das macht. Johanna und ich sind dann mit Lori noch zu Harmons, dem Supermarkt hier in der Gegend gefahren. Amerikanische Supermärkte sind eine echte Attraktion. Für abends hat Galen dann groß gekocht. Es gab Truthahn, Kartoffeln, Reis und sogar Schokokuchen. Die Asiaten waren auch alle da und die haben uns dann nachher noch zum Bowling mitgenommen. So waren Mai, Johanna und ich mit den 4 Asiaten und der kambodschanischen Familie, bei der sie gewohnt hatten, beim Bowling. Hat sehr viel Spaß gemacht, obwohl ich wirklich nicht sonderlich gut bin. Nach einer Weile hatte ich den Dreh aber auch raus.

 

Tag 3 (Montag): St. Patrick's Day!
Weil St. Patrick's Day war, trugen die meisten Leute grün, wir natürlich auch. Johanna und ich mussten früh zur Schule, um sie anzumelden und einen Visitor Pass für sie zu bekommen. Dann hatten wir Englisch, Psychologie, Spanisch und Mathe und danach ging's in die Newgate Mall nach Ogden, wo wir ein Geburtstagsgeschenk für Ellen gekauft habe. Abends sind alle (außer Lori) dann zum NBA Basketballspiel gefahren. Utah Jazz gegen Toronto. Hat wie immer sehr viel Spaß gemacht und wir haben sogar gewonnen!

 

Tag 4 (Dienstag): Nach der Schule waren wir auf Ellens Geburtstag eingeladen. Lis hat uns an der Schule abgeholt und wir sind zusammen hingefahren. Der Geburtstag war sehr witzig...erinnerte mich ein bisschen an die Grundschule, mit Gesellschaftsspielen und so. Hat aber erstaunlicherweise sehr viel Spaß gemacht und Johanna und ich haben die Amis voll abgezogen.


Tag 5 (Mittwoch): Mittwoch war ein sehr chilliger Tag. Nach de Schule sind Johanna und ich zu Subway gegangen und dann zur Videothek, wo ich Filme zurück gebracht und neue ausgeliehen habe (How To Lose A Guy In 10 Days und Austin Powers). Abends haben wir dann einen der Filme geguckt und noch ein bisschen relaxt.


Tag 6 (Donnerstag): Wir waren in der Schule und haben danach Austin Powers geguckt, um uns vorm Kofferpacken zu drücken. Gegen abends haben wir das dann aber auch noch gemacht und sind danach mit Rosie zum Improv (Theaterauffürhung in der Schule) gegangen.

Tag 7(Freitag): Osterferien!
So gegen 6 Uhr morgens haben wir uns auf den Weg nach Las Vegas, Nevada gemacht. Die Fahrt dauerte etwa 7 Stunden und wir haben viel von Utah, Arizone und Nevada gesehen, obwohl man sagen muss, dass da nicht wirklich viel ist. Berge, Felse, trockenen Boden und viel Sonne sieht man da eigentlich die ganze Zeit.

In Vegas angekommen haben wir uns kurz im Hotel umgeschaut und sind dann auf den Strip (die Hauptstraße in Vegas) gegangen und haben uns einige Hotels angeguckt. Im hellen wirkt Las Vegas noch relativ normal, aber sobald es Dunkel wird, kommen die ganzen Leute raus und die Hotels und Casinos kommt auf Grund der vielen Lichter viel mehr zur Geltung. Die Hotels in Vegas sind meistens je nach einem Thema gestaltet. So gibt es zum Beispiel ein Hotel namens Paris Paris, was ganz viele kleine granzösische Geschäfte hat. Sogar eine Créperie gibt es dort.

Oder zum Beispiel das Bellagio hat einen sehr coolen Brunnen mit einer richtigen Wassershow zur Musik. Abends stehen da immer ganz viele Leute und gucken zu.

Treasure Island ist ein Hotel mit einem Piratenschiff davor, wo es dann auch eine Show mit Feuer, Kanonen und viel Getanze gibt.


 

Später am Abend gab es dann Hot Dogs für 99 Cent. Wird voll groß Werbung mit gemacht, obwohl die mit Steuern auch schon wieder mehr als $1 kosten, aber lecker waren sie.

Von da aus sind wir alle noch in die Freemont Street in der alten Innenstadt von Las Vegas gefahren, wo eine lustige Band gespielt hat und viele verrückte Leute getanzt haben.

 

 


Tag 8 (Samstag): Vegas, Baby
Johanna und ich sind wieder relativ früh aufgewacht und weil in Vegas wirklich gutes Wetter war, haben wir erstmal eine Runde im Pool gedreht und uns gesonnt.

Da Lori und Galen zu einem Meeting mussten, haben Mai, Johanna und ich uns später alleine auf dem Weg zum Hard Rock Café gemacht. Dort gabs das Tshirts und dann sind wir bei Johnny Rockets, einem typisch amerikanischen Diner, essen gegangen. In der Nähe gab es sogar ein bayerisches Restaurant, was aber wohl sehr teuer sein soll. Deutsches Essen ist eben gut!
Nach dem Essen sind wir dann mit dem Bus zum Strip gefahren und haben uns das Hotel Ceasar's Palace und die Forum Shops angesehen. Wir haben da bestimmt 2 Stunden vebracht, weil es ganz schön schwierig war da vor lauter Spielautomaten, Geschäften und Menschen wieder rauszufinden. Danach haben wir uns kurz das Venetian angeguckt. Ein, wie der Name schon sagt, Hotel im Stil Venedigs. Es gibt Kanäle und diese kleinen Boote zum rumfahren. Schönes Hotel! Da wir alle gern shoppen, sind wir dann noch zur Fashion Show Mall gefahren und haben ein bisschen Geld ausgegeben. Danach waren wir alle wieder ordentlich müde uns es ging nach Hause.

Tag 9 (Sonntag): Happy Easter!
Morgens gab's wieder eine Runde schwimmen und Frühtsück im Hotel Café, was zu teuer und nicht sonderlich lecker war. Aber das Schwimmen war klasse und wir wurden wirklich braun. Als Mai dann auch irgendwann aufgestanden ist, sind wir dann (ohne Lori und Galen) zum Hotel New York New York gegangen, wo es eine Achterbahn gibt. Sie ist auf, in und neben dem Hotel und Johanna hat mich eingeladen (als spätes Geburtstagsgeschenk). Wir hatten echt Panik, aber nachher hat es superviel Spaß gemacht. Danach haben wir uns die Coca Cola Factory angesehen, wo Johanna und ich viele verschiedene Limonaden aus unterschiedlichern Ländern probiert haben. Manche Sachen davon waren wirklich ekeig (irgendwas aus Israel zum Beispiel). Direkt neben der Coca Cola Factory gibt es dann einen großen M&M Store, den wir uns auch noch angeschaut haben. Später ging's dann in eine andere Mall in Vegas, wo es sogar ein H&M gibt, was mich sehr glücklich gemacht hat!
Gegen 21 Uhr haben wir uns dann mit Lori und Galen zum Hot Dog essen getroffen und danach sind Mai, Johanna und ich zur Stratosphere gefahren. Das ist ein Hotel, mit einer Art Fernsehturm drauf, von wo aus man über ganz Las Vegas sehen kann. Sehr coole Sache!!

Tag 10 (Montag): Roadtrip!
Nach einer Runde schwimmen im Pool, haben wir unsere Sache gepackt und uns wieder auf dem Weg nach Roy gemacht.

Tag 11(Dienstag): Salt Lake City
Johanna und ich sind mit unserem Restgeld nach Salt Lake City shoppen gefahren. Es gibt dort unseren neuen Lieblingsladen und das hat uns doch sehr glücklich gemacht

Tag 12(Mittwoch):
Nach der Schule sind wir in die Mall nach Layton gefahren, wo ich mir die Haaren schneiden lassen habe. Mai wollte mal wieder nicht mit, weil sie kein Geld mehr hat und lieber Hausaufgaben machen wollte. Außer ein paar Bretzeln haben wir in der Mall auch sonst nichts gekauft und sind dann von da aus nach Roy zu ABC Mandarin gefahren, wo wir uns mit Galen, Lori, Mai und Dong (dem Austauschtschüler vom letzten Jahr aus Korea) zum Essen getroffen haben.

Tag 13(Donnerstag):
Ein sehr normaler Tag mit Assembly in der Schule, wo wir wieder Awards für gute Noten bekommen haben. Ich hatte sogar einen Durchschnitt von 4,0, was hier das beste ist, was man haben kann. Johanna habe ich dann noch dem Schulleiter vorgestellt und dann gings zurück in den Unterricht.
Abends wollten wir dann zu Imprv (eine Commedy/Theater Aufführung in der Schule). Hatten uns aber leider mit der Zeit vertan und sind stattdessen mit Rosie zu Jambajuice und F.Y.E. (CD Laden) gefahren. Abends haben wir alle zusammen gegessen, weil Lori und Galen am nächsten Tag nach Nevada fahren wollten und dann Johanna ja nicht mehr sehen würden.

Tag 14(Freitag):
Ich musste nicht in die Schule!! Wir haben viel gegammelt und ich habe diesen Blog hier geschrieben. Gleich gehen wir zur Videothek und zu Arbys und Subway was essen und dann muss Johanna auch mal Koffer packen.

28.3.08 20:46


 [eine Seite weiter]
I N H A L T
S E I T E N
T H E M E N
L I N K S
F R E U N D E
S U C H E
Google
Gratis bloggen bei
myblog.de

© 2007 by Autor/in. All rights reserved.

© 2007 Free Template by www.temblo.com. Design by Creative Level.net - All rights reserved.